Ecksofa oder Zweiersofa

Darum sollte sich jeder ein Ecksofa kaufen

Ich muss heute ein flammendes Plädoyer über Ecksofas halten, denn so viele Menschen in meinem Umfeld treiben mich in den Wahnsinn.

Mein Nachbar hat vor wenigen Monaten sein zweites Kind bekommen, sein ältester Sohn wird bald drei und anstelle eines großen Ecksofas für die ganze Familie kauften sich die Eltern nun ein Zweiersofa mit Schlafcouch-Funktion für das Wohnzimmer.

Meine Eltern haben sich ein ebenfalls ein Zweiersofa für ihre neue Eigentumswohnung gekauft, die sie im Herbst beziehen wollen. Der Witz an diesem Kauf sind nicht nur die 9.000 €, sondern die Tatsache, dass meine Eltern sich so auf den neuen Platz in der Wohnung freuen, um ihre vielen Enkelkinder häufiger zu Besuch zu haben.

Erstens ist hier die Anschaffung eines so teuren Sofas keine gute Idee, denn meine Kinder werden Flecken machen, das lässt sich in deren Alter nicht verhindern. Zweitens bedeutet der Besuch der Enkelkinder, dass nicht alle gemeinsam Platz auf dem Sofa nehmen können.

Ich habe so gerne auf dem Ecksofa mit meinem Bruder und meiner Oma gesessen, wir haben Malzbier getrunken und Filme geschaut. Dieses Erlebnis werden meine Kinder nicht mit ihren Großeltern haben, weil Oma und Opa für sich allein ein Zweiersofa gekauft haben.

Ein Ecksofa ist immer die richtige Option

Ich kann diese Käufe nicht nachvollziehen, denn ein Ecksofa mit Schlaffunktion ist für Familien und Gastgeber immer die richtige Option. Es bietet genügend Platz für alle, kann zu einer großen Liegefläche werden und dieses um Eck sitzen auf einer gemütlichen Ottomane ist entspannend. Wenn ich mir hier die Variationen von Ecksofas anschaue, dann frage ich mich, wie es zu Alternativkäufen kommen kann. Ein Ecksofa sieht nicht nur in der Ecke optimal aus, sondern ich hatte mein erstes Ecksofa mitten im Raum stehen.

Das Sofa ist meistens das Zentrum eines Wohnzimmers, ganz egal, ob zu einem Fernseher gerichtet oder nicht. Hier wird gelebt, gewohnt, gefeiert und gelacht. Gerade bei größeren Räumen finde ich die Fernsehecke, die durch ein Ecksofa als Raumteiler abgetrennt sehr cool. Im besten Fall steht in der anderen Ecke des Raumes ein großer Esstisch für viele Menschen, damit etwa ein paar Freunde gemeinsam Fußball schauen können, während nicht ganz so fußballinteressierte Gäste eben einen Spieleabend machen oder sich anders beschäftigen.

Die Qual der Wahl

Wenn wir ehrlich sind, dann gibt es vier wichtige Faktoren für den Kauf eines Ecksofas:

  • Größe
  • Gemütlichkeit
  • Farbe
  • Preis

Ich bevorzuge Größe und Gemütlichkeit, denn natürlich möchte ich den Platz in meiner Wohnung oder meinem Haus optimal nutzen. Es wäre doch schade, wenn wir hier wichtige Zentimeter so verschenken, dass diese gar nicht anders genutzt werden können und stattdessen die Sitzfläche und Liegefläche größer hätten sein können.

Die Farbe sollte natürlich in das Farbkonzept des Wohnraumes passen, aber ich mag es, wenn das Ecksofa sich ein wenig mit den anderen Gegenständen im Raum beißt und sich so seinen Status als Mittelpunkt erkämpft.

Natürlich ist der Preis ein entscheidender Faktor, aber für mein Ecksofa habe ich vor wenigen Jahren knapp unter 1.000 € ausgegeben. Der beste Freund hat letztes Jahr beim Einzug in seine Wohnung knapp 2.500 € bezahlt.  Meine Eltern haben die für sich angeblich richtige Couch für 9.000 € entdeckt und meine Nachbarn bezahlten, trotz zwei Kleinkindern, satte 11.000 €. Für jeden Geldbeutel ist etwas dabei. Am Ende muss es dir gefallen und dann schlägt am Ende die Gemütlichkeit doch alle anderen Faktoren.

Bildquelle: Pixabay-User baumadex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.