Natürlich schön

Viele Cremes und andere Beauty-Produkte versprechen schönere Haut und nur die besten Inhaltsstoffe. Doch sicher sein kann man sich da nicht immer. Oft sind neben wertvollen Inhaltsstoffen auch Zusatzstoffe enthalten, die eventuell schlechte Nebeneffekte haben. Dazu sind die meisten guten Cremes auch sehr kostspielig. Doch wieso immer viel Geld für teure Cremes ausgeben, wenn man die besten Inhaltsstoffe doch zu Hause hat bzw. in der Natur finden kann. Ich zeige euch hier drei Wundermittel der Natur, die euch natürlich schön machen.

Petersilie

Die Blätter der Pflanze enthalten viele gesunde Stoffe, wie Vitamine, Mangan und ätherische Öle. In der Gesundheitsforschung wird Petersilie wegen seiner heilenden Wirkung eingesetzt. Doch auch in Pflegeprodukten wird diese Zutat schon lange eingesetzt, gegen Rötungen und zum Erfrischen und Stärken der Haut. Diese Wirkung kann das allgemeine Hautbild verschönern und gegen unreine Haut wirken. Man bereitet am besten eine Creme zu, indem man einen Esslöffel Petersilienblätter in 100ml Wasser aufkocht. Nach Belieben kann die Creme noch mit Zitrone und Apfelessig verfeinert werden.

Gänseblümchen

Gänseblümchen sieht man fast auf jeder Wiese. Dass die Wirkung dieser kleinen Blümchen so umfassend ist, weiß kaum jemand. Sie enthalten ebenso ätherische Öle, Vitamine und Antioxidantien. Den besten Nutzen haben die Inhaltsstoffe auf fettiger, unreiner Haut, diesen Gegebenheiten wirken Sie entgegen. Dazu kommt, dass die Wirkstoffe von Gänseblümchen sogar entzündungshemmend wirken, auf der Haut und beispielsweise auch bei Schleimhäuten im Mund- und Rachenbereich. Um eine Tinktur herzustellen, legt man die gepflückten Gänseblümchen einfach in Wodka (am besten ungefähr 50% vol. oder mehr) ein und lässt das Gemisch ziehen. (Cremes und Tinkturen füllt man am besten in ein Glas oder eine Flasche aus dunkelbraunem Glas.)

Kokosöl

Kokosöl kann im Bioladen ganz einfach schon fertig gekauft werden und bedarf keiner Weiterverarbeitung mehr. Es ist so vielseitig in der Anwendung, für die Haut, die Haare, die Zähne und auch in der Ernährung findet das Öl Anklang. Vor allem in der asiatischen Küche wird es häufig genutzt und trägt zu einer gesunden Ernährung bei. Für Haut und Haare verwenden es mittlerweile schon viele Leute, doch dass es für die Mundflora gut ist, wissen noch nicht viele. Morgens einfach einen Löffel in den Mund nehmen und einige Minuten lang im Mund behalten. Dies soll nachhaltig den Mundraum sauber und gesund halten und sogar die Zähne weißer wirken lassen.

Bildquelle: Pixabayuser dungthuyvunguyen

Be first to comment