Insekten fernhalten
DIY

Insekten aus dem Haushalt fernhalten – Tipps und Tricks

Insekten aller Art sind im Haushalt eine Plage. Sie sind unhygienisch und verteilen Bakterien oder gar Viren, deshalb bergen Käfer und Co oft ein gesundheitliches Risiko. Doch wie können Sie die Plagegeister fernhalten? Muss es immer Chemie sein? In den folgenden Absätzen erfahren Sie mehr über dieses Thema.

Spinnen sind nützliche Tiere

Spinnen sind sehr nützlich, fressen sie doch andere störende Insekten wie Fliegen und Mücken. Dennoch fühlen sich nicht wenige Menschen von den Nützlingen gestört. Falls Sie sich auch zu diesen Menschen zählen, dann sollten Sie einen ganz einfachen Tipp beherzigen: Schaltet Sie das Licht in den Abendstunden aus. Spinnen werden durch Licht angezogen, da sie dort Nahrung vermuten. Das gilt übrigens auch für viele weitere Insekten, wie zum Beispiel Mücken. Wollen Sie Spinnen human fangen und aussetzen, dann sollten Sie sogenannte Spinnenfänger nutzen. Mit diesen werden die Tiere beim Fangen nicht verletzt und können unversehrt ausgesetzt werden.

Schmeißfliegen im Hausmüll

Schmeißfliegen sind echte Plagegeister und lieben Fisch- und vor allem Fleischabfälle. Diese finden sich nicht unter den Nahrungsresten von uns Menschen, sondern auch in Katzen- und Hundefutterdosen. Die Aasfresser werden besonders oft in Mülleimern angetroffen, da hier eben jene Abfälle entsorgt werden. Die Insekten legen im Abfall ihre Eier ab und kurze Zeit später schlüpfen bereits die ersten Larven. Damit es gar nicht erst so weit kommt, sollten Sie Fleisch- und Fischabfälle stets in einem verschlossenen Müllbeutel beziehungsweise Mülleimer aufbewahren und zeitnah in der Mülltonne entsorgen.

Insektenschutz-Produkte kaufen

Neben den vorgestellten Tipps können Sie außerdem professionelle Insektenschutz-Produkte kaufen. Besuchen Sie einen auf diese Produkte spezialisierten Shop, dann können Sie spezielle Fenster, Dachfenster, Türen oder Lichtschachtabdeckungen erwerben. Zu den Türen zählen beispielsweise Vorhänge, Drehtüren, Schiebetüren sowie Rollläden. Auch spezielles Gewebe, dass den Durchlass von Insekten verhindert sowie passendes Befestigungsmaterial können Sie hier erwerben. Der Vorteil liegt auf der Hand: Sie erhalten hochwertige Artikel in überdurchschnittlicher Qualität. Obendrein können Sie sicher sein, dass die Produkte effizient sind und Sie in Zukunft keinen Besuch mehr von ungebetenen Gästen haben werden.

Wespen fernhalten

Der Stich einer Wespe kann sehr wehtun und bei Allergikern sogar lebensgefährlich sein. Wie hält man Wespen aus der Wohnung und von der Terrasse fern? Dazu gibt es unterschiedliche Mittel: Ein Wasserzerstäuber oder eine Spritzpistole können Wunder wirken und die Wespen vertreiben. Haben Sie eine Wespe bemerkt, dann fangen Sie sie vorsichtig mit einem Glas ein. Lassen Sie sie unter dem Glas, bis das Essen beendet ist. Das Tier kann dann seinen Artgenossen nicht mitteilen, wo das „gute Futter“ zu finden ist. Außerdem sollten Sie süße Eis, Kuchen und Co in ausreichender Entfernung zum Esstisch aufstellen und abdecken.

Ameisen loswerden

Ameisen können ebenfalls eine echte Plage sein. Findet man die erste Ameise in der Küche oder auf der Terrasse, dann ist es meistens schon zu spät. Die einzelne Ameise kann bereits eine Duftspur gelegt haben, die viele weitere Tiere aus dem Bau anlockt. Möchten Sie die Zuwanderung verhindern, dann sollten Sie die Geruchsspur zeitnah überdecken. Das können Sie zum Beispiel mit Essig oder Zitrone tun. Alternativ können Sie Nelken- und Zimtpulver verstreuen. Das Pulver wird den Geruch erfolgreich überdecken. Aber Vorsicht: Früher oder später werden die Ameisen einen neuen Weg finden, ihr Ziel zu erreichen. Langfristig hilft deshalb nur die Vernichtung des Nests. Hilfreich können Giftköder aus dem Baumarkt sein. Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, dann sollten Sie jedoch sofort einen professionellen Schädlingsbekämpfer zurate ziehen.

Mücken und die lästigen Stiche

Kaum wird es draußen wärmer, geht das abendliche Summen wieder los. Am nächsten Morgen entdeckt man rote, juckende Stellen auf der Haut. Eine Mücke war am Werk! Wie wird man die Blutsauger dauerhaft los? Mücken lieben Wasser. Entfernen Sie also alle Wasserstellen aus der Umgebung von Haus oder Wohnung beziehungsweise dem Balkon. In der Wohnung selbst können Mückengitter oder ein Ventilator helfen. Denn Windzug mögen die Mücken überhaupt nicht und werden Ihre Nähe meiden. Alternativ können Sie auch hier wieder mit Gift arbeiten: Es gibt sogenannte Mückenvernichter für die Steckdose. Diese sind mit Giftplättchen gefüllt. Das Gift verdampft über viele Stunden und tötet alle Mücken im Raum ab. Da es sich um Gift handelt, nehmen Sie dieses als Mensch natürlich ebenfalls in den Organismus auf. Das Gift ist weder tödlich noch macht es besonders krank, gesund ist es jedoch auch nicht.

Lästige Essigfliegen

Fruchtfliegen, oft auch als Essigfliegen bezeichnet, sind früher oder später in jeder Küche anzutreffen. Sie haben sich den Lebensbedingungen der Menschen perfekt angepasst und lieben Gemüse und gärendes Obst. Abhilfe können Sie ganz einfach schaffen: Bringen Sie Ihren Müll regelmäßig und in kurzen Abständen zur Mülltonne. Dann finden die Essigfliegen keine Nahrung und die Plage bleibt aus. Um die Fliegen zu fangen, benötigen Sie nicht viel: Füllen Sie in eine Schüssel mit ein wenig Wasser und ergänzen Sie dieses mit einem Tropfen Spülmittel. Füllen Sie nun etwas Apfelessig ein, um die Fliegen anzulocken. Setzen sich die Fliegen auf den Wasserfilm, werden sie ertrinken, da die Oberflächenspannung durch das Spülmittel für die Fliegen nicht mehr ausreicht.

Fazit

Mit den obigen Tipps werden Sie quasi keinen Insektenbesuch mehr in Ihrer Wohnung haben. Keine lästigen Käfer, blutsaugende Mücken oder Motten, die Ihre Kleidung ruinieren. Wollen Sie nicht viel Geld ausgeben, dann sollten Sie es zunächst mit den vorgestellten Hausmitteln probieren. Sind diese gegen Ihre Besucher wirkungslos, dann sollten Sie zu professionellen Produkten greifen.

Welche Lösungen gegen Insekten kennen Sie noch? Schreiben Sie uns gerne einen Kommentar.

Bildquelle: Pixabay-User cp17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.