Hörbücher für den Winter

Hörbücher sind für mich mehr als ein Hobby, sondern der perfekte Ausgleich nach schweren Tagen, Hilfsmittel für das Einschlafen und meine treuen Begleiter für Autofahrten und langen Reisen mit dem Flugzeug oder der Bahn. In den letzten Jahren haben sich bei mir einige Rituale im Winter eingespielt, die nicht ganz unbekannt sind.

Bekannte Hörbücher als Einschlafhilfe

Wenn ich Hörbücher über Audible höre, dann nutze ich gerne die Funktion des Sleep-Timers in der App. Gerade bei längeren und meist mir bekannten Geschichten ist das die beste Option, da ich nicht zwingend jedes Wort aus dem Hörbuch hören muss, weil ich die Handlung kenne. Ein gutes Beispiel sind hier die Hörspiele über Harry Potter, denn viele schauen sich in der Winterzeit und Weihnachtszeit gerne die Filme an, aber ich höre lieber die Hörbücher zum Einschlafen. Häufig  überträgt sich die Zauberwelt von Harry Potter dann in meine Traumwelt, so dass ich als Zauberer spannende Abenteuer erlebe.

Gerade das Abtauchen in fremde Welten gelingt mir bei Hörbüchern meistens dann, wenn ich diese zum Einschlafen höre.

Spannende Geschichten im Winter

Die kalte und dunkle Jahreszeit „Winter“ ist auch die Zeit der Detektive, Ermittler und Kriminalfälle. Dies hat eigentlich nichts mit dem Winter oder der Weihnachtszeit zu tun, aber Spannung und Nervenkitzel verbinde ich dann doch immer mit Kälte und Dunkelheit. Nach der Erfolgsserie „Lupin“ auf Netflix habe ich auch diese Hörbücher hier bei Audible gefunden und von da ist es auch nicht mehr weit bis zu den Geschichten von Sherlock Holmes. Spannende Geschichten höre ich meistens auf Autofahrten oder Zugreisen. Diese können mich komplett in ihren Bann ziehen.

Der Winter ist schon eine Jahreszeit der Spannung, denn ohne Dunkelheit funktioniert der Nervenkitzel nur selten. Die Abenteuer von Sherlock Holmes kombinieren das Übernatürliche und klassische Stilmittel der Detektivgeschichten auf eine beeindruckende Weise und sind auch sehr modern produziert. Es kommt immer häufiger vor, dass ich es mir in der Wohnung dunkel mache, mich mit einem leckeren Wein auf die Couch lege und den Hörbüchern oder Hörspielen lausche. Das finde ich sehr erholsam.

Unterschied zwischen Hörspielen und Hörbüchern

Wenn ich runterkommen und abschalten möchte, dann sind Hörbücher die richtige Wahl, denn bei einem Hörbuch wird ein Buch meistens von einem Sprecher vorgelesen. Ein Hörspiel wiederum ist eine Geschichte, die wie ein Film oder eine Serie, aber eben ohne Bild und stattdessen mit Sprecher:innen versehen werden.  Ein Hörspiel hat meistens eine andere Geräuschkulisse, mehr Schreckmomente und sind daher für das Einschlafen nicht mehr meine erste Wahl.

Mit meinem Sleep-Timer-Trick habe ich so das Buch von Barack Obama mit dem Titel „Ein verheißenes Land“ gehört. Die Spieldauer von mehr als 38 Stunden, gestückelt in 30-Minuten-Abschnitte, war so kein Problem. Natürlich habe ich nicht das gesamte Hörbuch mit meinem Einschlaftrick gehört, aber schon viele längere Passagen, die mir einen guten Überblick über das Buch gegeben habe. Mit meinem Audible-Abo habe ich ein kostenloses Hörbuch pro Monat frei, da es monatlich einen Credit gibt, doch manchmal spare ich einige Credits auf, weil ich nicht jeden Monat ein neues Hörbuch schaffe. Die vielen Original Podcasts, die alle in der Mitgliedschaft inklusive sind, beschäftigen mich auch regelmäßig und lassen mich viel Zeit in der Audible-App verbringen.

Das monotone, ab dennoch fesselnde und ansprechende, Vorlesen, hilft mir sehr nach aufregenden Tagen, so dass ich auch auf Autofahrten gerne Hörbücher höre.

Hörbücher hören ist besser als keine Literatur konsumieren

Ich habe es im Freundeskreis schon häufiger gehört, dass wenn interessante Bücher auf den Markt kommen, die Bereitschaft für den Kauf eines physischen Buchs nicht groß ist. „Ich hol mir das Hörbuch“ oder „Ich warte auf das Hörbuch.“ sind zwei beliebte Sätze in einer Diskussion über Bücher. Ich fand das am Anfang noch etwas komisch, aber soll doch jeder selbst wählen, wie er Bücher und Literatur konsumiert.

Ich lese meistens nur in Urlauben echte Bücher, weil ich im Alltag nicht so dazu komme und es auch nicht mag, wenn ich ewig an einem Buch hänge. Das hilft nicht dabei in die Geschichte einzusteigen, aber der Konsum von Hörbüchern ist bei mir viel besser planbar.

Das breite Angebot von Audible nutze ich auch häufig, um in Klassiker der Literaturgeschichte reinzuhören. Ich würde mir die Bücher wohl eher nicht kaufen, wenn ich pro Jahr nur 3-5 Bücher schaffe, aber mal auf einer längeren Zugfahrt reinhören ist dann schon eine angenehme Alternative. Genau dies ist auch das Erfolgskonzept dieses Mediums, denn tote Zeit wird lebendig gemacht. Wir haben unterwegs häufig Kopfhörer in den Ohren, um die Zeit in einem Auto oder im Zug irgendwie zu nutzen. Natürlich werden einige sagen, dass dahinter eine Art von Konsum-Sucht steckt, aber das sehe ich nicht so. Das immer breiter werdende Angebot schafft bei Menschen wie mit, die viele Interessen und Leidenschaften haben, ein Bedürfnis nach genau diesen Medien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.