Sommer, Sonne, Sonnenschein – Haarpflege im Sommer

Der Sommer kommt! Mit Temperaturen über 25 Grad soll sich nächste Woche in einigen Teilen Deutschlands endlich wieder die Sonne zeigen. Doch der Sommer sorgt nicht für gute Laune an der frischen Luft, sondern kann vor allem auch die Haare ganz schön strapazieren. In diesem Blog-Beitrag zeige ich dir deshalb, wie sich die typischen Probleme vermeiden lassen.

Hohe Belastung durch Sonne

Die Wärme ist vor allem nach den kalten Winter- und Frühlingsmonaten sicherlich schön, doch besonders bei übermäßiger Bewegung kann sie einen ganz schön ins Schwitzen bringen. Vor allem die Kopfhaut und das Haar ist hier aufgrund der direkten Sonneneinstrahlung besonders gefährdet.

Die Folgen sind logisch: Das Haar und die Kopfhaut trocknen aus, die Haare werden strapaziert. Spröde und vor allem ausgebleichte Haare aufgrund der Sonneneinstrahlung dürfte jede Frau sicherlich kennen. Gerade deshalb wird empfohlen, die direkte Sonneneinstrahlung vor allem in der Mittagszeit eher zu meiden. Wer diese Zeit nicht im Schatten verbringen kann, sollte auf eine Kopfbedeckung zurückgreifen.

Dagegen helfen außerdem nicht nur einige Produkte verschiedener bekannter Marken wie z.B. das bekannte Garnier, sondern im Internet lassen sich auch zahlreiche Hausmittel gegen trockene Haare finden. So soll beispielsweise Olivenöl für wahre Wunder sorgen.

Duschen strapaziert die Haare und Haut

Wer viel schwitzt und den ganzen Tag in der Wärme verbringt, freut sich auf eine erfrischende Dusche. So kann man sich bequem abkühlen und der Wärme kurz entfliehen. Viele denken hier, dass das Duschen doch für Haare und Haut nicht schädlich seien, schließlich gibt man so dem ausgetrockneten Körper Wasser. Doch tatsächlich kann übermäßiges Duschen für genau den gegenteiligen Effekt sorgen. Dermatologen warnen hier sogar vor möglichen Ekzemen, die durch ausgetrocknete Haut durchs Duschen entstehen können.

Damit die Haare gepflegt bleiben

Doch Vorsicht: Bei der Pflege der eigenen Haare sollte man auch im Sommer keinesfalls übertreiben. Auch wenn es unzählige Pflegeprodukte auf dem Markt gibt, ist weniger oftmals mehr. Nicht selten sorgen einige Produkte vor allem in Kombination eher für den gegenteiligen Effekt. Sie strapazieren die Haare, trocknen sie womöglich aus oder sorgen für Spliss.

Gerade deshalb sollte die Anwendung von Pflegeprodukten immer zwei Mal überlegt werden. Wer die bekannten Tipps befolgt, sollte auch mit wenigen Produkten für den Sommer und all seine Gefahren bestens gerüstet sein.

Be first to comment