Bademode

Nachhaltige Bademode im Trend

Endlich ist er da, der lang ersehnte Sommer. Da kann man es doch kaum erwarten, endlich wieder ins Freibad zu gehen oder sogar endlich mal wieder im Meer zu schwimmen! Doch die Zukunft der Meere dieser Erde sieht es schon länger nicht so schön aus. Das liegt zum großen Teil an unvorstellbar viel Müll, besonders Plastikmüll, der in unseren Ozeanen schwimmt. Der Trend geht sogar dort hin, dass es bald vielleicht mehr Müll als Fische in den Meeren geben könnte. Das zerstört nicht nur unzählige Korallenriffe schon heute, sondern macht sich auch an den schönen Stränden bemerkbar, ganz zu schweigen von dem Ökosystem Unterwasser.

Der Trend zum Umweltschutz

Mittlerweile verzeichnen wir zum Glück einen großen und weitreichenden Trend zum Umweltschutz. Das Thema Schutz des Planeten wird immer mehr in den Mittelpunkt gestellt und das ist sehr gut so. Das Thema kommt heutzutage nicht mehr nur bei der Müllentsorgung oder bei großen Unternehmen zum Einsatz, sondern beginnt schon bei Nischen zu wirken. Man kann sich beispielsweise schon umweltbewusst verhalten, indem man sich für nachhaltige Kleidung entscheidet. Da es in diesem Artikel um die Bademode für diesen Sommer geht, erklären wir euch jetzt, was das Besondere an nachhaltiger Bademode ist und wie man damit etwas Gutes für die Umwelt tun kann.

Was kann nachhaltige Bademode?

Kurz erklärt: Die Meere sollen vom Müll befreit werden, deswegen wird das Plastik aus dem Meer gesammelt und dann in Bademode weiterverarbeitet. Viele Fashionbrands wie Sustainia haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit dem Verkauf ihrer Produkte nachhaltig zu handelt und beispielsweise einen speziellen Bereich wie die Verschmutzung des Meeres dabei abzudecken. Als Unternehmen heißt es also schon beim Aufbau des Produktportfolios genau auf die Produkte und Firmen dahinter zu schauen oder auch bei der eigenen Produktion einen Weg zu finden, wie man auf sein Ziel hinarbeiten kann. Wenn du dich dafür entscheidest, nachhaltige Bademode zu kaufen, hilfst du dabei mit, die Umwelt zu schützen bzw. sie zu retten.

Wie entsteht nachhaltige Bademode?

Egal ob Fischernetze oder PET-Flaschen, aus verschiedenen Abfällen kann etwas Neues entstehen. Mit neusten technologischen Verfahren ohne das Herstellen von Kunstfasern können qualitativ hochwertige Bademoden produziert werden.

Gesammelter Plastikmüll wird oftmals zuerst in Kleinteile bzw. Flocken zerkleinert. Wie bei der Brennstofferzeugung für Holzpellets werden auch hier die Plastikflocken in Pellets verschmolzen. Diese können dann gemahlen werden zu feinem Pulver, was dann gefiltert und zu Fäden gesponnen werden kann. Bei Kunststoffflaschen beispielsweise wird das Material in Maschinen verarbeitet zu feinen Fasern, woraus dann Badekleidung gefertigt werden kann. Diese erinnern an Nylon oder Polyester Material.

Nicht nur bei Bademode wird der Fokus dieses Jahr auf Nachhaltigkeit gelegt, sondern in vielen Mode- und Kosmetikbereichen wie beispielsweise mit nachhaltigen Pflegeprodukten und auch in vielen anderen Bereichen. Der Trend geht also in die richtige Richtung zum Schutz unseres Planeten. Hast du schon Erfahrung mit nachhaltiger Bademode gemacht? Dann teile deine Erfahrung gerne in den Kommentaren mit uns!

Bildquelle: Pixabayuser FabricioMacedoPhotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.