Duschseife

Ich habe die Duschseife und weitere Naturkosmetik für mich entdeckt

Lange habe ich mich gegen die Duschseife gewehrt, denn natürlich ist der Aufwand ein größerer, als das Duschgel aus der Plastikflasche. Zu Weihnachten bekam ich dann meine erste Duschseife von meiner besten Freundin geschenkt, die schon sehr lange nur noch mit dieser unter die Dusche geht. Ich glaube auch, dass sie mich ein wenig für mein Verhalten verurteilt hat.

Meine Erfahrung mit der Duschseife

Zusätzlich zu dieser Duschseife bekam ich noch eine Shampooseife für die Haare und eine Gesichtsseife. Für diese drei Seifen bekam ich noch einen Seifenständer, der optimal in meine Dusche passt und sogar tatsächlich platzsparender ist als die drei ehemaligen Plastikflaschen. Ich habe das Gefühl, dass das Waschen des Körpers mit der Duschseife intensiver und gründlicher ist. Ich bin kein Schmok, aber mit der Seife wird der ganze Körper gefühlt gründlicher eingeschäumt, weil durch die langsamere Schaumentwicklung einfach etwas mehr am Körper gearbeitet wird.

Dieser kleine Mehraufwand ist natürlich zu vernachlässigen, wenn auf der anderen Seite der Verzicht von Tierversuchen, die Nachhaltigkeit und das “Zero Waste”-Versprechen stehen. Naturkosmetik ist doch irgendwie die logische Entwicklung und streng genommen ein Rückschritt, denn der industrielle Fortschritt hat von der Natur kopiert, aber aus wirtschaftlichen Gründen und der Massenproduktion auf künstliche Inhaltsstoffe und Plastikverpackungen zurückgegriffen.

Weitere Naturkosmetik für die Dusche

Die Duschseife ist nur ein Bestandteil meines täglichen Gangs unter die Dusche. Für die Haare habe ich noch die Shampooseife und ein fester Conditioner sorgt für den Glanz in meinen Haaren. Mit der richtigen Seifenablage, welche es in verschiedenen Größen mit einer unterschiedlichen Anzahl von Etagen gibt, sind selbst vier aufeinander gestapelte Seifen gegenüber vier Plastikflaschen oder Plastiktuben wirklich platzsparend und dazu noch gut für die Umwelt. Wenn ich die Inhaltsstoffe schon lese, dann habe ich wohlfühlende Gerüche in der Nase, wie diese hier zum Beispiel:

  • Kokosöl
  • Lemongrasöl
  • Sheabutter
  • Pfefferminze
  • Olive
  • Ayurveda

Ich schäme mich ein wenig, dass ich so lange gegen eine Duschseife war, obwohl die Vorteile auf der Hand liegen. Schon seit langer Zeit engagiere ich mich für den Umweltschutz und versuche im Alltag so oft es geht an die Nachhaltigkeit zu denken. Jede Plastikverpackung, die wir einsparen können, sorgt irgendwo auf der Welt für weniger Müll. Der Plastikmüll muss zeitnah eingedämmt werden und zum Glück gibt es immer neue Produkte, aber auch Gesetze, die das regeln, um unsere schöne Erde zu schützen. Das Thema “Naturkosmetik” haben wir bereits allgemein in diesem Blog behandelt, aber wir sollten da wirklich mal tiefer einsteigen. Ein erster Schritt ist mit der Umstellung auf Duschseife passiert, aber da geht noch viel mehr.

Welche Dinge habt ihr im Sinne der Nachhaltigkeit im Alltag umgestellt? Das würde mich sehr interessieren und ich würde darüber dann hier schreiben. Schreibt es mir gerne in die Kommentare.

Bildquelle: Pixabay-user*in _R_G_

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.