Die erotische Versuchung auf Bestellung

Escort und Geschenke

Es ist mal ein anderes Thema, aber ziemlich aktuell in den letzten Tagen. Vor einem Monat wurde im Apartment vom englischen Nationalspieler Kyle Walker beobachtet, wie zwei Escort-Damen sein Domizil verließen. Immer wieder beziehen Profi-Fußballer die Dienste der geschäftstüchtigen Damen und landen damit in den Schlagzeilen. Der berühmteste Fall handelt wohl von dem ehemaligen französischen Nationalspieler Franck Ribéry, der wegen des Alters der Damen, gemeinsam mit Mannschaftskollegen, vor Gericht musste. Bei Kyle Walker war es eine Schlagzeile, weil er als Spieler von Manchester City noch wenige Tage zuvor die Maßnahmen des „Social Distancing“ vorstellte und sich öffentlich dafür stark machte. Dies passt natürlich nicht mit dem Besuch zweier fremder Damen und den damit verbundenen intimen Kontakt zusammen. Die FAZ berichtete über den Fall und spricht in dem Artikel von einer hohen Geldstrafe.

Alleine auf Dienstreise führt zur Versuchung

Gleichzeitig kam ich mit dem Thema in der aktuellen Staffel von „Shameless“ in Kontakt, denn dort wurde eine Hauptdarstellerin irrtümlich für eine Escort-Dame gehalten, weil diese sich alleine in einer Bar aufhielt. Im Mai reiste ich geschäftlich nach Frankfurt und wurde vor dem Hauptbahnhof auf verschiedene Autos aufmerksam, die alle einen Escort-Service bewarben. Es ist die bekannte Situation, dass Geschäftsfrauen und Geschäftsmänner auf Dienstreisen sich den Solo-Abend im Hotel gerne mit einer erotischen Versuchung versüßen.

Die richtige Escort-Dame finden

Der „Vorteil“ an der Bestellung einer Escort-Dame ist eben der Hausbesuch oder der Hotelbesuch und diese Aufregung wenn es plötzlich an der Tür des Hotelzimmers klopft. Es kribbelt bei der ersten Begegnung und die vorher vereinbarte gemeinsame Zeit wird erotisch gefüllt. Auf der Website einer seriösen Escort-Agentur ist zu sehen, dass die dort gelisteten Damen in ihren Profils primär nicht mit ihren Reizen werben, sondern es um den Charakter und die persönlichen Vorlieben, wie Essen, Parfüm, Hobbies und Lieblingsgetränke geht. Bei der Bestellung einer Escort-Dame geht es auch um das Verwöhnen der Dame. Dies wird häufig mit Geschenken und gemeinsamen Reisen untermalt. so dass wir auch die Preise für die Buchung über längere Zeiträume einsehen können.

Bei der Auswahl der richtigen Begleitung können die Interessen eingesehen werden, wenn es auch um intellektuelle Gespräche rund um Politik und Kultur gehen soll. Es finden sich viele Studentinnen in dem Portfolio, so dass hier geeignete Gesprächspartnerinnen gefunden werden können.

Es beginnt in der Bar oder im Restaurant

Der Besuch auf dem Hotelzimmer ist eine Variante, doch viele Dates beginnen eben an der Hotelbar oder in einem Restaurant. Ein gemeinsames Essen und nette Gespräche als Alternative zur eigenen Einsamkeit, stimmen auf das anschließende Finale ein, welches dann auf dem Zimmer oder in den eigenen vier Wänden stattfindet. Dieses Finale ist optional und muss nicht auf diese Art stattfinden. Das von mir geschätzte Y-Kollektiv hat in einer Reportage informativ über „Sugarbabes und Sugardaddys“ berichtet und zeigte auf, dass  beide Seiten ihren Spaß an dem Beruf haben.

Ich finde das Thema sehr spannend und erwische mich häufig auf Geschäftsreisen, dass ich abends die Bar nach Escort-Damen scanne und überlege, ob hier gerade ein bezahltes Date stattfindet. In Filmen und Serien gibt es häufig diese Szenen, wie Herren an der Bar von Frauen mit finanziellen Absichten angesprochen werden. Die berühmteste Escort-Dame aus der Geschichte der Kinofilme ist wohl Vivian Ward, gespielt von Julia Roberts, aus dem Film „Pretty Woman“ aus dem Jahr 1990.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.